Wunderheilung hält Einzug in die deutsche Umweltmedizin


Kirchenvertreter senden Notfallseelsorger zu umstrittenen „Geistheilungstagen und Gesundheitskongress“ in Alsfeld

Seit Monaten werden die „Geistheilungstage“ in Alsfeld vom Veranstalter Earth Oasis intensiv beworben. 5.000 Kranke, die sich Heilung erhoffen, werden erwartet. Mittelpunkt der „Geistheilungstage“ ist der brasilianische Wunderheiler Joao de Deus. Ein „Gesundheitskongress“ ist ein weiterer Teil des Programms. Einige deutsche Umweltmediziner sind als Referenten geladen und laut Ankündigung wollten sie bereits im Vorfeld der „Geistheilungstage“ für ein neues Verständnis von Gesundheit eintreten. Vertreter der katholischen und evangelischen Kirche schlagen Alarm. Die Kirchen arrangierten vorab einen Infoabend und, wie das HR Fernsehen berichtet, entsenden sie auch Notfallseelsorger für den Zeitraum der Veranstaltung.

21. Jhr.: 5.000 Kranke pilgern in weißen Gewändern zum Wunderheiler

Zu den „Geistheilungstagen“ und dem „Gesundheitskongress“ in Alsfeld werden Tausende von Menschen erwartet. Die Veranstaltung ist ausgebucht, es gäbe nur noch 80 Reservetickets, verkündete der Reise- und Seminarveranstalter Earth Oasis auf seiner Webseite. Für die Veranstaltung gibt es Regeln, an die sich die Besucher halten sollen. Eine der Regeln fordert, in weißer Kleidung zu erscheinen. Es stimme auf die „Heilungsarbeit“ ein und signalisiere innere Bereitschaft, dass man sich auf den tiefen inneren Prozess einlasse, daher die Bitte der „Wesenheiten“ für weiße Kleidung während der“Geistheilungstage“.

Es geht um Geld, viel Geld

In der Tageszeitung „Alsfelder Allgemeine“ äußerte sich Ralf Müller, Bildungsreferent des evangelischen Dekanats. Er bekundete gegenüber der Tageszeitung, dass er sich intensiv in die Literatur des Veranstalters Earth Oasis eingelesen habe und wissenschaftliche Untersuchungen zu den behaupteten Heilungen vermisse und fügte an:

„Da geschieht eine typische Legendenbildung. Es gehe vor allem ums Geschäft, bei 5.000 erwarteten Besuchern geht es um über 500.000 Euro Einnahmen.“

Weitere Kritiker geben zu erkennen, dass sich um den Wunderheiler herum eine regelrechte Infrastruktur aufgebaut hat, die mitverdient.

Auffällig ist, dass der Veranstalter Earth Oasis  bei dem vorherigen 4. Geistheilungskongress Joao de Deus wieder ausgeladen hatte. Dem brasilanischen Wunderheiler waren sexuelle Übergriffe auf Patientinnen vorgeworfen worden. Später versöhnte man sich wieder, und beim 5. Geistheilungskongress ist das Zugpferd Joao de Deus wieder dabei.

Umweltmediziner unterstützen Wunderheiler

Joao de Deus gibt vor, gemeinsam mit 30 „Geistdoktor-Entitäten“ schwere Erkrankungen heilen zu können, sogar Krebs und AIDS. Die Heilung besteht aus sogenannten sichtbaren und unsichtbaren Psycho-Operationen und Gebeten, bei denen der Wunderheiler in Trancezustände fällt.

Rund fünfzehn an der Veranstaltung referierende Ärzte und Umweltärzte unterzeichneten gemeinsam den „Alsfelder Appell“, eine Petition für ein neues Gesundheitssystem. Sie haben sich mit anderen in einer sogenannten „Open Mind Academy“ zusammengeschlossen. Wofür die „Open Mind Academy“ einsteht, kann man folgender Erklärung auf der Veranstaltungswebseite entnehmen:

ZITAT:

„Die Open Mind Academy versteht, dass jede Erkrankung ihre Ursachen und Heilungschancen in der Triade aus Körper, Psyche und Seele zu suchen hat. Solange z.B. der einzige Ausweg aus einer „ausweglosen Situation“ wie z.B. Trennung oder finanzielle Probleme im Tod zu finden ist oder z.B. ein Patient Vorteile durch seine Erkrankung genießt (sog. „Sekundärer Krankheitsgewinn“), wird die alleinige physische Therapie keinen vollständigen Erfolg bringen.

Geistheilung inklusive

Die in Alsfeld sprechenden Therapeuten binden den wohl bekanntesten und erfolgreichsten Heiler dieser Zeit, Joao de Deus, in ihr Therapiekonzept ein und wurden anlässlich eines Studienaufenthaltes in Brasilien von Joao de Deus zwei Tage besucht und über unterstützende Möglichkeiten auf der geistigen Ebene informiert. Wie schon in Wien im April 2011 hat Joao de Deus diese Gruppe nach Alsfeld eingeladen, um dort zu sprechen.“

„Geistheilung“ ist kein akzeptabler Ersatz für adäquate medizinische Behandlung

CSN hat zu Wunderheilern eine klare, eindeutige Position und lehnt jeglichen Versuch oder Maßnahmen, Umweltkranke in den Bann von Wunderheilern, Sekten oder Esoterikgruppen zu ziehen, kategorisch ab.

Umwelterkrankte haben wie andere Kranke ein Recht auf seriöse, adäquate medizinische Behandlung. Wundersame Versprechungen, Geistheilungen, esoterische Gerätschaften, Energiearbeit, etc. sind kein geeigneter Ersatz. Sie können, je nachdem an wen der Kranke gerät, eine Vielzahl von Problemen, Abhängigkeiten sowie schwere physische und psychische Schäden verursachen und enden allzu oft in einem finanziellen Desaster und sogar mit dem Tod: Heilung in den Tropen kostete das Leben

Folgender Flyer: VORSICHT SEKTEN (pdf, Druckqualität) umfasst eine Checkliste, mit der jeder in der Lage ist, Angebote und Versprechungen besser zu beurteilen. Ein einziger Punkt mit „Ja“ beantwortet, bedeutet, dass man sehr wachsam sein muss. Mehrere Punkte mit „Ja“ beantwortet, sollten zu grösster Vorsicht bewegen und dazu, auf jeden Fall Abstand von der Gruppierung zu nehmen. Der Flyer unterliegt keinem Copyright und die Druckvorlage darf zum Vervielfältigen genutzt werden.

CSN will niemandem davon abhalten, Heilung zu finden, wirkliche Heilung. Aufgrund der negativen Erfahrungen zahlreicher Umwelterkrankter und vieler anderer Menschen bittet CSN jeden, sich umfangreich zu informieren, bevor er sich auf Wunderheiler, Gruppierungen, Kulte, Esoterikgruppen und ähnliches einlässt, sowie deren die Angebote und Versprechungen sehr, sehr kritisch zu hinterfragen.

Autor: CSN – Chemical Sensitivity Network, 11.11.2011

Weitere CSN Artikel zum Thema:

Web Tipps:

Buchtipps:

(Laut Sektenexperte sind dies die besten Bücher für Betroffene, leider nur noch antiquarisch erhältlich)

9 Kommentare zu “Wunderheilung hält Einzug in die deutsche Umweltmedizin”

  1. Eike 11. November 2011 um 18:47

    Mich würde interessieren, welche Ärzte und Umweltärzte dort „referieren“.

  2. Silvia 11. November 2011 um 19:07

    klick einfach auf den Link zu den Referenten, dann kannst Du alle nachlesen:

    http://www.earth-oasis.de/gesundheits-stiftung/referenten

  3. Mirijam 12. November 2011 um 01:37

    Zitat (s. o. Artikel):

    „Die Open Mind Academy versteht, dass jede Erkrankung ihre Ursachen und Heilungschancen in der Triade aus Körper, Psyche und Seele zu suchen hat.

    Solange z.B. der einzige Ausweg aus einer „ausweglosen Situation“ wie z.B. Trennung oder finanzielle Probleme im Tod zu finden ist oder z.B. ein Patient Vorteile durch seine Erkrankung genießt (sog. „Sekundärer Krankheitsgewinn“), wird die alleinige physische Therapie keinen vollständigen Erfolg bringen.“

    Das meinen also diese s. g. „Geistheiler“ bzw. die Mitglieder der Open Mind Academy.

    Doch beweisen können sie es nicht, denn dazu fehlen ihnen harte Fakten. Es sind bloße Behauptungen, die den Anschein von Wissenschaftlichkeit erwecken wollen, jedoch nur bei Unwissenden Eindruck schinden können.

    Bei Menschen, die sich in der Thematik gut auskennen, rufen solche „Märchen“ nur Gelächter hervor, denn es ist wissenschaftlich erwiesen, dass viele Erkrankungen keine seelischen, sondern allein toxische Ursachen haben, jedoch mit psychischen Symptomen einhergehen können. Letztere sind somit Folge und keineswegs Ursache der Erkrankung.

    Also man kann von solchen Vereinigung wie Open Mind Academy getrost Abstand nehmen. Unseriös.

  4. PappaJo 12. November 2011 um 08:55

    Es mag schon sein das Menschen krank werden wenn sie starken Seelischem Stress ausgesetzt waren. Aber davon gehen die Nerven nicht kaputt. Bei MCS wird er da nichts machen können, eher bei den seelisch kaputten.

    Micht macht es ein wenig stutzig das Dr. Mutter dabei ist.

    Mir würde es bereits schlagartig besser gehen wenn ich genügend Geld zum Leben hätte, eine Wohnung in einem Umfeld wo ich nicht jeden Tag irgendwelchen Ausgasungen erlegen bin und ein intaktes soziales Umfeld. MCS hätte ich dann zwar immer noch aber es wäre um einiges erträglicher.

  5. Mirijam 12. November 2011 um 14:24

    @ PapaJo

    Mich wundert gar nichts- alles eine Frage des Preises. ;-)

  6. yolande 12. November 2011 um 22:29

    Allein der Glaube macht seelig – sagte man früher. Damals allerdings mussten die Menschen auch „glauben“. Heute kann man sich informieren und feststellen, dass es Ursache und Wirkung gibt – bei Krankheiten sowie bei gratis versprochenen Heilungen. An den Fakten wird das nichts ändern. Wer eine Krankheit hat – und das hat heut jeder, auch der „praktisch“ Gesunde wird ja dahingehend manipuliert – der wird damit leben müssen, daran sterben oder damit sterben. Jeder hat eine gewisse Wahl. Ich bin mir bewusst, dass ich normalerweise mit MCS sterbe – normalerweise nicht daran – somit ist das Überleben meine Sache und helfen können Geistheiler hier gar nicht – denn es fehlt der kindliche Glaube an etwas – und die Bereitschaft mich ausnehmen zu lassen – wenn ich einen Glauben hätte….

  7. PappaJo 13. November 2011 um 10:38

    @yolande
    Zitat:“…und die Bereitschaft mich ausnehmen zu lassen…“
    Das ist der Knackpunkt. Ich bin aber durchaus bereit mich von so einem „kostenlos“ behandeln zu lassen und bei Erfolg, also wenn MCS geheilt wird, zahle ich ihm dann 20EUR p.M. die nächsten 30Jahre.

    Jeder der ein wenig rechnen kann und heilen könnte, würde hier sofort aufspringen. Sind ja immerhin 7200EUR und bei geschätzen 80.000 Kranken ca. 576Mio in Summe (in 30Jahren). Ich denke den Betrag wäre ja wohl jeder bereit zu „Spenden“ (Steuerfrei?) aber im Anschluß und nur bei Erfolg!

  8. Kira 18. November 2011 um 18:53

    „Wenn es also in der Umweltmedizin bereits deutliche und wissenschaftliche begründete Hinweise für Ursachen und Wirkungen von Schadstoff-bedingten Krankheiten gibt, dann sind betroffene Patienten nicht mehr auf esoterisch-spiritistische Theorien, Methoden und Heilversprechen angewiesen……. Es wäre fatal, die Errungenschaften der Aufklärung und das damit verbundene Selbsverständnis des Menschen aufzugeben und seine Gesundheit wieder, in einem Rückschritt ins Mittelalter, den Geistheilern und selbsternannten Schamanen anzuvertrauen, nur weil man krank ist und die Schulmedizin – noch – keine wirksame Therapie anbieten kann. Denn nur mit der Begriffsverwirrung durch vereinfachende esoterische Theoriegebäude ist ein lukerative Vermarktung der daraus abgeleiteten Heilmethoden in breiten halbgebildeten Bevölkerungsschichten möglich.

    Die negative Einschätzung der esoterischen Lehren gilt nicht nur für falsche und für den Patienten oft schädliche Behandlungsmethoden. Sie sind oft verbunden mit einer Weltanschauung, nach der die Natur nicht wissenschaftlich zu erfassen ist, sondern als mystisch „Mutter Erde“ verklärt wird, der der Mensch sich bedingungslos unterzuordnen habe. Der seit nunmehr fast 200 Jahren überwunden geglaubte Vitalismus, der das Leben als Wunder unerklärbarer Lebenskräfte definiert, erlebt auf den Esoterik-Kongressen eine Wiederaufersteheung …….

    Danach sei der einzelene Mensch an seinem Schicksal , auch dem einer chronischen MCS, letzendlich selbst schuld, da er sein Leben nicht nach den Regeln entsprechender tiefenökologischer Naturlehren ausgerichtet habe.Damit kommt man unweigerlich in die Nähe von präfaschistischen naturphilosophischen Ideologien, die das Gesundheitsschicksal des Einzelnen der Natur überlassen. Menschen mit schwachen Konstitutionen haben in diesem System letztlich keine Lebensberechtigung, und wenn die esoterische Heilmethode versagt, dann hat man – leider – Pech gehabt.“
    aus: Hill, Huber, Müller. „Multiple Chemikalien-Sensitivität“, 2010 ,S.29o

  9. PappaJo 19. November 2011 um 11:45

    @Kira
    Das wäre ja dann Darwin pur! Nach deren Theorie sollten sich also die Lebewesen, um zu überleben, an den massiven Einsatz von Chemie und Mobilfunk anpassen (wie auch immer) um dann als „fittest“ zu gelten? Oder wie? Und das in Rekordzeit!

    Also eine vom Menschen gemachte Vergiftung des Planeten, soll der Mensch überleben in dem er sich anpasst!? Wie dämlich ist das denn!!!

    Ich glaube die Leute die so ein Gedankengut haben, sollte man für ein paar Jahre zum Dr. Freund in die Gruft sperren. Nur so quasi präventiv, weil könnten ja geheilt werden von ihrem Irrsinn – so von Geist zu Geist.

    Aber das die Gehirne auch einen echten Schaden haben könnten, dafür gab es im TV wieder einen Beweis. Ein Straftäter, Jahrzehntelange Akte, immer wieder im Knast. Bei dem wurde durch CT ein Anomalie im Frontallappen (Fachbegriff vergessen) festgestellt und entfernt. Seitdem ein normaler und ungefährlicher Zeitgenosse, der nun ein normales Verständniss hat in Bezug zu Gerechtigkeit und Mitgefühl (früher auch ein brutaler Schläger).

    Wer weis, vieleicht haben die Esotheriker auch eine Anomalie. Das Hirn ist ja recht groß.

Kommentar abgeben: