Schweiz – Apartments für Multiple Chemical Sensitivity & Allergien

MCS Wohnprojekt Schweiz

Selbsthilfegruppe bietet Wohnraum & Urlaubsdomizil 

Die Schweizer Selbsthilfeorganisation MCS-SOS hat ein außergewöhnliches Wohnprojekt ins Leben gerufen. In Biel, dem Standort der Schweizer Uhrenindustrie, entstanden Apartments und eine Notfall-Wohnung für Menschen, die unter MCS – Multiple Chemical Sensitivity leiden. Wohnraum und Urlaubsdomizile für Personen, die auf geringste Konzentrationen von Chemikalien und Duftstoffen reagieren, gibt es nur sehr begrenzt. Während es in der Schweiz bereits das zweite Projekt ist, haben Chemikaliensensible in Deutschland noch immer keine entsprechenden Unterkünfte. Umso größer war die Freude, als die Organisation die Möglichkeit anbot, die Apartments zu testen. 

Eine Reise steht an

Schweiz Seeland

Nachdem wir die Meldungen über die Schweizer MCS Apartments stets verfolgt hatten, war die Spannung groß, das Domizil kennenzulernen. Mitte Juni war es soweit, die Planung für den Reisetermin stand fest. Mein Vater erklärte sich bereit, mitzufahren und die Möglichkeit zu nutzen, mir meine Geburtsstadt und die Orte an denen wir früher oft waren, zu zeigen. In aller Frühe fuhren wir los und hatten eine stressarme Reise mit wenig Verkehr. 

Praktische, ästhetische Ausstattung

Als wir zusammen mit Heidi Streminger von MCS-SOS in den Bieler Apartments ankamen, waren wir angenehm überrascht, wie clean die Luft in den Wohnungen war. Das große Apartment mit Dachterrasse, Luftreiniger und Klimaanlage nutzten wir sogleich, um mit Heidi über das Projekt und die nächsten Tage zu sprechen. Wir bekamen alle Besonderheiten der MCS Unterkunft erklärt und wie die weitere Entwicklung des Projektes angedacht ist. 

Frühstück in der Küche

Ich bezog die MCS Notfall-Wohnung für die Dauer des Aufenthaltes, während mein Vater das große Apartment bewohnte. Das Frühstück nahmen wir in der komplett ausgestatteten Gemeinschaftsküche des Vereins ein. Ein großer lichtdurchfluteter Raum, der über einen großen Besprechungs- und Esstisch, sowie über eine Relaxecke verfügt. Die Küchenzeile bietet alle Möglichkeiten und ist aus lackiertem Edelstahl. Eine gute Wahl, denn die Schränke sind neutral, auch für empfindliche MCS Nasen. Mit Kühlschrank, Froster, Spülmaschine und Herd ausgestattet, hat man alle Möglichkeiten sich etwas zu Essen zuzubereiten. Die bis ins Detail durchdachte Ausstattung mit Glaskeramik Töpfen, Glas Wasserkocher und Glasgeschirr wird sicher auch zukünftig viele MCS Betroffene und Allergiker erfreuen. Wir fühlten uns sehr wohl mit dem allergikerfreundlichen Inventar. Wir genossen jeden Morgen ein langes Frühstück, bei dem wir herrliche Ausflüge in die nahen Berge oder ins umliegende Seeland besprachen. 

Apartment für MCS Erkrankte in Not

Das Projekt Claude, wie die aus einem Vermächtnis heraus entstandenen Wohnungen, bezeichnet werden, verfügt auch über ein Apartment für MCS Notfälle. Diese hübsche Einzimmerwohnung war mein Domizil und Rückzugsort während des Aufenthaltes. Ebenfalls komplett ausgestattet, kann eine Person sich in diesem Apartment sehr gut erholen. Alle Materialien sind geruchsneutral und ich nahm entsprechend keinerlei Symptome wahr. Die Auswahl der Farben und des Bodenbelages aus Stein wurden sehr gut getroffen. Zusätzlich sorgt ein professioneller Luftreiniger für permanent saubere Luft. 

Anti Electrosmog Baldachin

Ein praktisches Stapelbett aus unbehandeltem Buchenholz kann von einer oder zwei Personen genutzt werden. Sehr erholsam ist der EMF Baldachin, der dafür sorgt, dass man wirklich Ruhe vor elektromagnetischer Strahlung hat. Sehr sinnvoll, wenn eine Person zur Multiple Chemical Sensitivity auch unter Elektrosensibilität leidet. Während des ganzen Aufenthaltes schlief ich gut und fühlte mich am nächsten Morgen rundum wohl. 

Ein bequemer Sessel mit natürlicher Baumwollauflage lädt zum Ausruhen ein. Zusätzlich gibt es eine Essecke, die auch zum Schreiben oder Reden mit anderen genutzt werden kann. 

Das große Bad mit Steinboden, ist neben einer ebenerdigen Glasdusche mit einer Waschmaschine ausgestattet, die gleichzeitig über einen Trockner verfügt. Es wurde wirklich an alles gedacht von den MCS-SOS Verantwortlichen. Neben der praktischen Komponente, wurde in allen Bereichen auch auf Ästhetik geachtet. Ein Aspekt, der sehr zum Wohlbefinden beiträgt und sicherlich künftig weiteren MCS Betroffenen Inspiration bietet und Mut machen wird. 

Gereinigt werden alle MCS SOS Apartments mit ökologischen Reinigungsmitteln. Spülmittel, Waschmittel und Spezialreiniger ohne Duftstoffe und frei von Chemikalien stehen in jedem Apartment bereit. Eine gute Idee, die den Standard erhält und Allergikern mit ihren Familien Inspiration bietet, auch Zuhause allergiker- und umweltfreundliche Alternativen zu verwenden. 

Natur in der Stadt 

Direkt gegenüber der MCS Apartments liegt die Schüssinsel, ein neu angelegtes, natürliches Refugium das zu einer Naturoase gestaltet wurde. Das kleine Flüsschen Schüss, das letztendlich in den Bieler See fließt, wurde renaturiert. Der Park hat einiges zu bieten. Man findet verschieden gestaltete Bereiche, in denen es sich angenehm entspannen lässt. In den heißen Sommertagen, an denen wir dort waren, nutzte so manche Familie den Naturpark um sich am Fluss zu erfrischen. Auch kommende Gäste in den MCS Apartments werden sich sicher dort wohlfühlen. 

Ein Ort zum Entspannen, Sport treiben oder Kontakte knüpfen

Wer möchte, kann auf der Schüssinsel joggen oder sich auf einer der großen geschwungenen Relaxliegen aus Holz entspannen. Das sich anschließende neue Omega – Swatch Gebäude in organischer Form, das vom bekannten japanischen Architekten Shigeru Ban gestaltet wurde, bringt ästhetischen Input in den Stadtteil, der sich in positivem Wandel befindet. Insgesamt ist man erstaunt, wie grün Biel ist. Fast alle Strassen sind gesäumt von hohen Bäumen, die im Sommer angenehmen Schatten und Sauerstoff spenden. 

Infrastruktur für Allergiker und MCS Betroffene

Natur Brücke über kleinen Fluss

Von den MCS Apartments aus ist die Schüssinsel durch Überqueren der Strasse erreichbar und schon ist man dort. Eine alternative Brücke bestehend aus großen Steinen, bringt einen zu einer Migrosfiliale, die viele Bio Produkte hat. Die Versorgung mit frischem Obst und Gemüse, Bio Brot und allem was man braucht, ist um die Ecke sichergestellt. Wer Spezielles benötigt, erhält von Heidi Streminger eine Liste mit Tipps bis hin zu Spezialgeschäften mit Produkten für Elektrosensible. 

Projekt Claude, ein Lichtblick

Es war ein sehr entspannter, schöner Aufenthalt, den wir in den MCS Apartments in Biel hatten. Als wir am Tag der Abreise mit Heidi Streminger am großen Tisch zusammensassen, reflektierten wir unsere positiven Eindrücke. Die Zeit in den umweltkontrollierten Wohnungen hatte uns sehr gut getan. Als chemikaliensensible Person weiß man solche Refugien zu schätzen. Ich bin sicher, es werden noch viele weitere Chemikaliensensible und Allergiker erfreut sein über die Wohnräume, die MCS-SOS geschaffen hat. 

Schlafzimmer für MCS Betroffene

Als Urlaubsdomizil für Chemikaliensensible und Angehörige, sind die bisherigen Apartments ein Lichtblick für ganze Familien. Für jemanden, der eine Übergangslösung auf der Suche nach einer MCS geeigneten Wohnung sucht, ist hier die Lösung. Wer dauerhaft in einer der Apartments wohnen kann, hat einen Wohnraum in dem er sich wohlfühlen wird. 

Es bleibt zu hoffen, dass das Projekt Claude weiter ausgebaut werden kann. Potenzial, in Form von weiteren Wohnungen auf der gleichen Etage, ist da. Der Besitzer des Hauses, Heinz Rüfenacht, ist dem Projekt sehr zugetan und ein äußerst netter Herr mit stets offenem Ohr für die Belange der Umwelterkrankten. Es war nett, ihn bereits am ersten Tag kennengelernt zu haben. 

Abschließend ein großes Dankeschön an MCS-SOS und an Heidi Streminger, die sich sehr um uns kümmerte. Die MCS Apartments in Biel sind gelungen und wir haben Hochachtung vor allen Beteiligten, die dieses Projekt möglich machten. Weiterhin viel Erfolg!

Autor: Silvia K. Müller, CSN – Chemical Sensitive Network, 12. Juni 2019 

Kommentar abgeben: