Umweltkranke brauchen sauberes Wasser

Wasserfilter und Duschfilter für MCS Kranke Teil der Therapie

Für Menschen mit Chemikaliensensitivität oder MCS ist sauberes Wasser zum Trinken und Duschen enorm wichtig. Trinkwasser ist in der Regel kontaminiert mit Spuren von Pestiziden, Herbiziden, PAK, Chlor, Aluminium, Kupfer, Nitrat, Asbest, Blei, Medikamentenrückständen, Industriechemikalien, Krankheitserreger, usw. Um den Gesundheitszustand zu stabilisieren oder zu verbessern, raten Umweltmediziner Chemikaliensensiblen gutes, schadstoffreies Wasser zu Trinken zu finden. Wasser in Glasflaschen ist zu einer Seltenheit geworden und für geschwächte Patienten ist es schwierig, die schweren Kisten nach Hause zu transportieren. Wasser in Flaschen ist teuer und die MCS Kranken, die von sehr wenig leben müssen, können es sich nicht leisten. Trinkwasser aus der Leitung zu trinken, führt für die meisten Chemikaliensensiblen zu gesundheitlichen Reaktionen. Grund dafür ist die Kontaminierung des Wassers durch Umweltschadstoffe und Eintrag von Chemikalien und Metallen durch die Rohrsysteme.

Rund 80% der Chemikaliensensiblen reagieren auf Wasser, diese Aussage stammt von Prof. William Rea, einem der erfahrensten Umweltmediziner weltweit. Rea schreibt, dass Sicherstellen eines guten Trinkwassers, frei von Chemikalien und in manchen Fällen zusätzlich mit geringem Mineralgehalt, für Chemikaliensensible unerlässlich ist und sogar der Behandlungserfolg in einer Umweltklinik stehe und falle mit dem Finden eines geeigneten, sauberen Wassers für den chemikaliensensiblen Patienten. (William J. Rea, Chemical Sensitivity, Vol.2, 1994; Chemical Sensitivity, Vol. IV, 1996)

Fallbeispiel Marion:

Vorweg möchte ich erwähnen, dass ich am Anfang meiner MCS nicht wusste, was ich habe und ich konnte mir auf viele körperliche Beschwerden, die plötzlich auftraten, keinen Reim machen. Durch Trinken von Wasser aus der Leitung ging mir der Hals zu, und ich bekam in kürzester Zeit Magenschmerzen und Durchfall. Dann wurde mir eiskalt und rasende Kopfschmerzen stellten sich ein. Als ich dahinter kam, dass es vom Wasser ist, besorgten meine Eltern Wasser in Glasflaschen. Volvic und Vittel vertrug ich eine Weile recht gut, dann bekam ich auch davon Symptome. Wir suchten nach weiteren Wassersorten in Glasflaschen, welches aus Regionen stammte, die als relativ sauber gelten. 60 km hin und zurück fuhren meine Eltern oder Freunde dafür. Das ging ins Geld und wurde immer schwieriger. Wir schafften dann einen guten Wasserfilter mit mehrstufiger Filterung an. Problem I war gelöst.

Ein weiteres Problem konnte ich lange Zeit nicht richtig einordnen. Erst als ich in einer Umweltklinik auf Chemikalien getestet wurde, um zu sehen, ob ich chemikaliensensibel bin, kam es raus, was los war. Jeden Morgen ging es mir nach dem Duschen schlecht. Ich kürzte das Duschen ab, doch es nutzte nur wenig. Ich kam kaum noch aus der Dusche raus und musste mich sofort am Waschbecken festhalten und hinsetzen. Föhnen schaffte ich kaum noch und nur im Sitzen. Oft legte ich mich anschließend wieder ins Bett, weil ich komplett fertig war. Ich dachte zuerst, es sei der Kreislauf, aber der Blutdruck war unauffällig. In der Umweltklinik stellte sich dann heraus, dass ich extrem auf Chlor reagiere. Der Umweltarzt fragte mich beim Durschauen der Testergebnisse, wie es mir denn morgens nach dem Duschen ginge. Mir fiel es im wahrsten Sinne des Wortes wie Schuppen von den Augen. Der Umweltarzt attestierte mir die Notwendigkeit eines Wasserfilters und eines Duschfilters. Wir kauften sofort einen Duschfilter und meine Beschwerden morgens im Bad waren verschwunden. Ich hatte Glück, meine Krankenkasse zahlte damals beides und auch die Ersatzkartusche. Andere mit MCS, die ich kenne, bekamen diese Hilfe nicht, obwohl sie schwer allergisch auf ihr Wasser reagierten.

 

Thommy’s Blogfrage der Woche

  1. Reagiert Ihr mit gesundheitlichen Beschwerden auf ungefiltertes Trinkwasser? Welche Symptome bekommt Ihr beim Trinken, Duschen oder Baden von normalem Wasser aus der Leitung?
  2. Habt Ihr einen Wasserfilter, oder kommt Ihr ohne Wasserfilter und Duschfilter aus?
  3. Oder kauft Ihr Wasser in Flaschen? Wie hoch sind die monatlichen Kosten für Euch?
  4. Müsst Ihr aus Kostengründen, trotz gesundheitlicher Reaktion, ungefiltertes Leitungswasser trinken? Welche Reaktionen stellen sich dadurch ein?
  5. Habt ihr schon mal Erfahrungen mit Wasserfiltern oder Wasseraufbereitung gemacht?
  6. Könnt Ihr Euch einen Wasserfilter und einen Duschfilter leisten, oder seid Ihr auf Unterstützung durch die Krankenkasse oder Behörden angewiesen?
  7. Versprecht Ihr Euch Verbesserung durch einen Wasserfilter, bzw. konntet Ihr gesundheitlich Verbesserungen durch einen Wasserfilter, Duschfilter feststellen?
  8. Welche Art Filter habt Ihr? Wie hoch sind die Anschaffungs- und Wartungskosten?
  9. Hat ein Umweltarzt bei Euch Allergie oder Sensibilisierung auf Wasser bestätigt?
  10. Hat Euch ein Arzt, Umweltarzt einen Wasserfilter, Duschfilter empfohlen, bzw. die Notwendigkeit wegen Eurer MCS attestiert?
  11. Habt Ihr bei der Anschaffung, Wartung eines Wasserfilters oder Duschfilters Unterstützung von der Krankenkasse oder einer Behörde erhalten?

8 Kommentare zu “Umweltkranke brauchen sauberes Wasser”

  1. Clarissa 23. April 2012 um 18:09

    Reagiert Ihr mit gesundheitlichen Beschwerden auf ungefiltertes Trinkwasser?

    —> JA
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Welche Symptome bekommt Ihr beim Trinken, Duschen oder Baden von normalem Wasser aus der Leitung?

    —> Luftnot, Krämpfe, Durchfall, die Nerven im Körper brennen wie Feuer

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Habt Ihr einen Wasserfilter, oder kommt Ihr ohne Wasserfilter und Duschfilter aus?

    —> JA, Filter für für die Dusche, Trink und Kochwasser, NEIN ohne Filter geht es mir schlecht.

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Oder kauft Ihr Wasser in Flaschen? Wie hoch sind die monatlichen Kosten für Euch?

    —> Nur im Notfall wenn ich unterwegs bin und nicht genug eigenes Wasser dabei habe.

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Müsst Ihr aus Kostengründen, trotz gesundheitlicher Reaktion, ungefiltertes Leitungswasser trinken? Welche Reaktionen stellen sich dadurch ein?

    —> NEIN, und wenn ich es mache, bekomme ich die o.g. Beschwerden.

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Habt ihr schon mal Erfahrungen mit Wasserfiltern oder Wasseraufbereitung gemacht?

    —> JA, ich verwende seit über 5 Jahren Duschfilter und in der Küche zum Trinken und Kochen eine 5-stufige Direct-Flow Reverse Osmose Anlage. Ich fülle hier auch mein Trinkwasser für Unterwegs ab, dafür habe ich mir Glasflaschen mit Patentverschluss gekauft.

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Könnt Ihr Euch einen Wasserfilter und einen Duschfilter leisten, oder seid Ihr auf Unterstützung durch die Krankenkasse oder Behörden angewiesen?

    —> JA, ich muss es mir leisten und ich bin sehr froh das ich früher immer gespart habe und dadurch heute in der Lage bin mir wirklich wichtige Dinge kaufen zu können.

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Versprecht Ihr Euch Verbesserung durch einen Wasserfilter, bzw. konntet Ihr gesundheitlich Verbesserungen durch einen Wasserfilter, Duschfilter feststellen?

    —> JA, JA, JA
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Welche Art Filter habt Ihr? Wie hoch sind die Anschaffungs- und Wartungskosten?
    Duschfilter, ca. 35€ alle 6 Monate, Osmoseanlage ca. 150€ alle 6 Monate alle 3-4 Jahre eine neue Membrane für ca. 200€.

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Hat ein Umweltarzt bei Euch Allergie oder Sensibilisierung auf Wasser bestätigt?

    —> NEIN, da ich leider in der Provinz (Berlin) lebe, gibt es hier keine Umweltärzte.

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Hat Euch ein Arzt, Umweltarzt einen Wasserfilter, Duschfilter empfohlen, bzw. die Notwendigkeit wegen Eurer MCS attestiert?

    —> NEIN s.o.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Habt Ihr bei der Anschaffung, Wartung eines Wasserfilters oder Duschfilters Unterstützung von der Krankenkasse oder einer Behörde erhalten?

    —> NEIN

  2. Osma 24. April 2012 um 15:06

    Reagiert Ihr mit gesundheitlichen Beschwerden auf ungefiltertes Trinkwasser? Welche Symptome bekommt Ihr beim Trinken, Duschen oder Baden von normalem Wasser aus der Leitung?

    Magenschmerzen, Erbrechen, starke Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen (hauptsächlich)

    Habt Ihr einen Wasserfilter, oder kommt Ihr ohne Wasserfilter und Duschfilter aus?

    Ja, Wasserfilter und Duschfilter, ohne geht nicht.

    Oder kauft Ihr Wasser in Flaschen? Wie hoch sind die monatlichen Kosten für Euch?

    Nur ganz selten.

    Habt ihr schon mal Erfahrungen mit Wasserfiltern oder Wasseraufbereitung gemacht?

    Ja, benutze meinen Wasser- Duschfilter seit über 10 Jahren. Kartusche wird regelmäßig gewechselt.

    Könnt Ihr Euch einen Wasserfilter und einen Duschfilter leisten, oder seid Ihr auf Unterstützung durch die Krankenkasse oder Behörden angewiesen?

    Krankenkasse zahlte damals. Ob es heute noch Hilfe gibt weiß ich nicht. Die Ersatzkartuschen zahle ich selbst.

    Versprecht Ihr Euch Verbesserung durch einen Wasserfilter, bzw. konntet Ihr gesundheitlich Verbesserungen durch einen Wasserfilter, Duschfilter feststellen?

    Gravierender Unterschied. Ohne geht für mich nicht.

    Welche Art Filter habt Ihr? Wie hoch sind die Anschaffungs- und Wartungskosten?

    Aktivkohle-Mehrstufenfilterung von Seagull.
    War nicht billig, aber umgerechnet auf über 10 Jahre völlig ok. Filterwechsel ca. alle 1/2 Jahr.

    Hat ein Umweltarzt bei Euch Allergie oder Sensibilisierung auf Wasser bestätigt?

    Ja, anhand der Anamnese. Ich bin durch chlorierte Pestizide krank geworden.

    Hat Euch ein Arzt, Umweltarzt einen Wasserfilter, Duschfilter empfohlen, bzw. die Notwendigkeit wegen Eurer MCS attestiert?

    Er schrieb es in den Befund rein, das war für die KK ausreichend.

    Habt Ihr bei der Anschaffung, Wartung eines Wasserfilters oder Duschfilters Unterstützung von der Krankenkasse oder einer Behörde erhalten?

    Ja, siehe oben.

  3. Frederik 24. April 2012 um 17:37

    Ich bräuchte einen Wasserfilter – aber weil ich wegen MCS und neurologischer Schädigungen nicht mehr arbeiten kann, habe ich nicht mehr viel finanziellen Spielraum. Der Monat ist noch nicht um und ich muss zusehen wie ich rund komme.

    Wasser in Glasflaschen kann ich mir auch nicht leisten, also trinke ich Leitungswasser. Es tut mir nicht gut und ich bekommen Magen-Darmprobleme davon und werde entsetzlich müde. Aber was bleibt mir übrig? Ich bin in der AOK, die zahlt so gut wie nichts. Mein Umweltmediziner hat gesagt es wäre zwecklos einen Antrag zu stellen. Vielleicht mache ich es aber doch, dann habe ich es schwarz auf weiß.

  4. Paul 24. April 2012 um 19:44

    Reagiert Ihr mit gesundheitlichen Beschwerden auf ungefiltertes Trinkwasser?

    Ja.

    Welche Symptome bekommt Ihr beim Trinken, Duschen oder Baden von normalem Wasser aus der Leitung?

    Trinken: Durchfall, Blähungen. Duschen: teilweise brennende Haut.

    Habt Ihr einen Wasserfilter, oder kommt Ihr ohne Wasserfilter und Duschfilter aus?

    Nein.

    Oder kauft Ihr Wasser in Flaschen? Wie hoch sind die monatlichen Kosten für Euch?

    Wasser aus Flaschen: 30 Euro

    Müsst Ihr aus Kostengründen, trotz gesundheitlicher Reaktion, ungefiltertes Leitungswasser trinken?

    Nein

    Habt ihr schon mal Erfahrungen mit Wasserfiltern oder Wasseraufbereitung gemacht?

    Ja. Keine guten.

    Könnt Ihr Euch einen Wasserfilter und einen Duschfilter leisten, oder seid Ihr auf Unterstützung durch die Krankenkasse oder Behörden angewiesen?

    Würde gehen

    Versprecht Ihr Euch Verbesserung durch einen Wasserfilter, bzw. konntet Ihr gesundheitlich Verbesserungen durch einen Wasserfilter, Duschfilter feststellen?

    Vielleicht. Duschfilter werd ich wohl noch testen.

    Welche Art Filter habt Ihr? Wie hoch sind die Anschaffungs- und Wartungskosten?

    Aktuell kein Wasser- oder Duschfilter vorhanden.

    Hat ein Umweltarzt bei Euch Allergie oder Sensibilisierung auf Wasser bestätigt?

    Nein

    Hat Euch ein Arzt, Umweltarzt einen Wasserfilter, Duschfilter empfohlen, bzw. die Notwendigkeit wegen Eurer MCS attestiert?

    Nein

    Habt Ihr bei der Anschaffung, Wartung eines Wasserfilters oder Duschfilters Unterstützung von der Krankenkasse oder einer Behörde erhalten?

    Nein

  5. Wüstenfieber 24. April 2012 um 19:57

    Reagiert Ihr mit gesundheitlichen Beschwerden auf ungefiltertes Trinkwasser? Welche Symptome bekommt Ihr beim Trinken, Duschen oder Baden von normalem Wasser aus der Leitung?

    Trinke nur Mineralwasser. (stilles)

    Habt Ihr einen Wasserfilter, oder kommt Ihr ohne Wasserfilter und Duschfilter aus?

    Zum Kochen Wasserfilter.

    Oder kauft Ihr Wasser in Flaschen? Wie hoch sind die monatlichen Kosten für Euch?

    Öh, naja, Sprit ist teurer…

    Müsst Ihr aus Kostengründen, trotz gesundheitlicher Reaktion, ungefiltertes Leitungswasser trinken? Welche Reaktionen stellen sich dadurch ein?

    Lieber woanders sparen.

    Habt ihr schon mal Erfahrungen mit Wasserfiltern oder Wasseraufbereitung gemacht?

    Seagull scheint OK.

    Könnt Ihr Euch einen Wasserfilter und einen Duschfilter leisten, oder seid Ihr auf Unterstützung durch die Krankenkasse oder Behörden angewiesen?

    Wasserfilter vor ein paar Jahren zusammengespart.

    Versprecht Ihr Euch Verbesserung durch einen Wasserfilter, bzw. konntet Ihr gesundheitlich Verbesserungen durch einen Wasserfilter, Duschfilter feststellen?

    Durch Mineralwasser eindeutige Besserung.

    Welche Art Filter habt Ihr? Wie hoch sind die Anschaffungs- und Wartungskosten?

    Seagull, aktuelle Kosten keine Ahnung, hab damals einige Patronen dazugekauft.

    Hat ein Umweltarzt bei Euch Allergie oder Sensibilisierung auf Wasser bestätigt?

    Äh, hallo, wem soll ich da trauen???

    Hat Euch ein Arzt, Umweltarzt einen Wasserfilter, Duschfilter empfohlen, bzw. die Notwendigkeit wegen Eurer MCS attestiert?

    Nope.

    Habt Ihr bei der Anschaffung, Wartung eines Wasserfilters oder Duschfilters Unterstützung von der Krankenkasse oder einer Behörde erhalten?

    Fail.

  6. Twei 24. April 2012 um 21:56

    Reagiert Ihr mit gesundheitlichen Beschwerden auf ungefiltertes Trinkwasser?

    – JA

    Welche Symptome bekommt Ihr beim Trinken, Duschen oder Baden von normalem Wasser aus der Leitung?

    – Trinken: – unendlicher Durst, viel Wasserlassen, Mund-/Rachentrockenheit, leichtes Brennen oder Kribbeln auf der Zunge und den Lippen, Blähungen/Verstopfungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit und Unruhe, Bewegungsschwerfälligkeit.

    – Duschen: – manchmal wenige kleine rote Pickel auf der Haut (vermutlich auch durchs Trinken?)

    Habt Ihr einen Wasserfilter, oder kommt Ihr ohne Wasserfilter und Duschfilter aus?

    – Nein, ich habe derzeit keinen Filter.
    – NEIN, ich komme nicht ohne Filter aus – mir fehlen die finanziellen Möglichkeiten.

    Oder kauft Ihr Wasser in Flaschen? Wie hoch sind die monatlichen Kosten für Euch?

    – Nein: Flaschen sind keine Lösung, zu teuer, zu schwer, vertrage keinerlei Kohlensäure, Pfandflaschen werden häufig mit chem. Mitteln gereinigt, Kunstoffflaschen haben Weichmacher, manche Hersteller verfüllen Leitungswasser.
    – Ich will sauberes Trinkwasser aus dem Wasserhahn! – So wie es ursprünglich gesetzlich angedacht und an Aufwendungskosten für Trinkwasser für die Bevölkerung vorgesehen ist!

    Müsst Ihr aus Kostengründen, trotz gesundheitlicher Reaktion, ungefiltertes Leitungswasser trinken?

    – Ja

    Welche Reaktionen stellen sich dadurch ein?

    – Siehe oben, allerdings gibt es Phasen, wo das Leitungswasser etwas verträglicher ist bzw. weniger verunreinigt. Dann sind oben genannten Beschwerden in abgemilderter Form vorhanden. Leider stellt dieses bei MCS immer noch eine schleichende Vergiftung dar und reduziert die Entgiftungsleistungen des Körpers.

    Habt ihr schon mal Erfahrungen mit Wasserfiltern oder Wasseraufbereitung gemacht?

    – Nein – leider nicht

    Könnt Ihr Euch einen Wasserfilter und einen Duschfilter leisten, oder seid Ihr auf Unterstützung durch die Krankenkasse oder Behörden angewiesen?

    – Nein – leider nicht. Ich benötige für die schlechte Trinkwasserlieferung unbedingt eine leistungsfähige Wasserfilterungsanlage. Einen Ausweg sehe ich nur durch eine Kostenübernahme seitens der Krankenkasse oder einer anderen Behörde. Ein ärztliches Artest vom Hausarzt sollte die Zuteilung dem MCS-Erkrankten (Behinderten) erleichtern.

    (Aufgrund meiner Behinderungen, ist es mir unmöglich, neben meinem gesetzlichem Mindesteinkommen, zusätzliche finanzielle Mittel zu erarbeiten.)

    Versprecht Ihr Euch Verbesserung durch einen Wasserfilter, bzw. konntet Ihr gesundheitlich Verbesserungen durch einen Wasserfilter, Duschfilter feststellen?

    – Ja – ich verspreche mir Verbesserung, da ich die o.g. Beschwerden immer an Tagen bekomme, wenn das Wasser besonders chemisch schmeckt und chlorig riecht.

    Welche Art Filter habt Ihr? Wie hoch sind die Anschaffungs- und Wartungskosten?

    – Ich habe KEINEN Filter, – für die Wartungskosten hätte ich aber leider auch KEIN Geld…

    Hat ein Umweltarzt bei Euch Allergie oder Sensibilisierung auf Wasser bestätigt?

    – Nein – aber auf Parabene und eine HI. Da Parabene künstliche Chemikalien sind und deren Zerfallsstoffe, auch die von Medikamenten, sich im Trinkwasser befinden und ich auch kein „gespültes“ Geschirr samt Besteck vertrage, verstehe ich mittlerweile einen Teil meiner gesundheitlichen Beschwerden mit dem Leitungswasser besser.

    Hat Euch ein Arzt, Umweltarzt einen Wasserfilter, Duschfilter empfohlen, bzw. die Notwendigkeit wegen Eurer MCS attestiert?

    – Nein – noch nicht. Ich kämpfe seit Jahren für die Übernahme meiner ärztlich verordneten aufwendigen Biokost-Ernährung, welche mir mit der Begründung einer MCS-Erkrankung attestiert wurde.
    Erst wenn dieser Streit geschlichtet ist, vermag ich andere gesundheitsnotwendige Anträge zu stellen.

    Zur Zeit erfahre ich nur Hürden, Stolpersteine und Ablehnungen – ein solches Fehlverhalten kann ich überhaupt nicht verstehen – Es gab doch für dieses Jahr klare Vorgaben von der EU-Behindertenrechtskonvention?

  7. Kira 25. April 2012 um 18:15

    Reagiert Ihr mit gesundheitlichen Beschwerden auf ungefiltertes Trinkwasser? Welche Symptome bekommt Ihr beim Trinken, Duschen oder Baden von normalem Wasser aus der Leitung?

    Trinken Mineralwasser medium.
    Duschen ruft heftigste Symptome hervor über Schwindel, Unwohlsein, Muskelschwäche und Hautreaktionen um nur einiges zu nennen (da wir alle u.a. auch Chlorgeschädigt sind).

    Habt Ihr einen Wasserfilter, oder kommt Ihr ohne Wasserfilter und Duschfilter aus?
    Wir bräuchten Wasserfilter, unsere finanzielle Situation läßt uns aber kaum Spielraum (ganze Familie ist toxisch geschädigt).

    Habt ihr schon mal Erfahrungen mit Wasserfiltern oder Wasseraufbereitung gemacht?
    Nein

    Könnt Ihr Euch einen Wasserfilter und einen Duschfilter leisten, oder seid Ihr auf Unterstützung durch die Krankenkasse oder Behörden angewiesen?
    Nein
    Krankenkasse und Behörden wollen von Unterstützung nichts wissen.

    Versprecht Ihr Euch Verbesserung durch einen Wasserfilter, bzw. konntet Ihr gesundheitlich Verbesserungen durch einen Wasserfilter, Duschfilter feststellen?
    Definitiv ja …… nur leider finanziell nicht möglich.

    Hat ein Umweltarzt bei Euch Allergie oder Sensibilisierung auf Wasser bestätigt?
    Ja

    Hat Euch ein Arzt, Umweltarzt einen Wasserfilter, Duschfilter empfohlen, bzw. die Notwendigkeit wegen Eurer MCS attestiert?

    Empfohlen ja, attestiert bisher nicht, da die Krankenkassen und Behörden eh nicht unterstützen!!

    http://www.csn-deutschland.de/blog/2012/02/01/trier-sehen-und-sterben/

  8. PappaJo 26. April 2012 um 12:46

    zu 1:
    – ja – Trinken: Übelkeit, Unwohlsein, Krämpfe
    – jein – Duschen: geht noch liegt wohl auch am geringen Chlorgehalt in meiner Region

    zu 2:
    – nein
    – jein
    Ein Wasserfilter wäre Sinnvoll und notwendig, insbesondere zum Kochen von z.B. Kartoffeln – ohne Moos nix los!

    zu 3:
    – ja
    – ca. 96 EUR
    – benutze eher „minderwertiges*“ Mineralwasser zum Kochen von Kaffee und Tee und überall wo als Zutat Wasser rein muß
    – Hochwertiges Wasser nur zum Trinken 2-3 Liter/Tag
    – Literpreise von 0,63EUR und 1,10EUR
    – und nur Glasflaschen!

    * – Minderwertig für MCS

    zu 4:
    – nein
    – dann lieber verdursten! Was nützt es Wasser zu trinken von dem man fast stirbt?

    zu 5:
    – ja
    – Carbonit Filter sind sehr gut, allerdings nur die Mehrstufigen wie Clario. Nur die Kohlefilter verursachen beim Trinken taube Lippen und Zunge. Reagiere wohl auf die winzigen Mengen Kohlestaub. Bei der Clario wird der ja in der zweiten Stufe abgefangen. Ist aber bei uns für Leitungswasser, das man nur zum Trinken verwendet auch ungeeignet, da unser Wasser hohe Nitratwerte hat. Da bekomme ich schwere Nierenprobleme. Die stellt wohl die Arbeit ein, denn der Urin wird dann ganz klar! Erst mit dem gekauften Mineralwasser wird es wieder dunkel, wie es sein soll. War aber zum Kochen gut geeignet (Kartoffel, Nudeln). Würde damit auch gern Duschen aber unbezahlbar.

    zu 6:
    – nein
    – ja

    zu 7:
    – ja
    – ja

    zu 8:
    – Carbonit SanUno allergings ohne Patrone s.o.
    – ca. 70EUR/4Monate -> setzt sich früher als angegeben zu wohl wegen schlechter Wasserqualität

    zu 9:
    – nein

    zu 10:
    – ja
    – ja

    zu 11:
    – nein
    – nein

Kommentar abgeben: