Experten geben Antwort: Die besten Tipps für duftfreie Wäsche

Für Allergiker, Asthmatiker und insbesondere für Chemikaliensensible ist duftfreie Wäsche einfach ein MUSS. Duftende Waschmittel, Weichspüler und Parfüm lösen bei diesen Personen oft schon in geringster Konzen- tration erhebliche Gesundheitsbeschwerden aus. Atembeschwerden, Asthmaanfälle, Kopf- schmerzen, Schwindel, Ekzeme, juckende Augen und auch Gemütsschwankungen, Depressionen, Aggressionsschübe, gehören u.a. zu den Symptomen, die berichtet werden. Besserung kann für die betroffenen Personen nur eintreten, wenn sie den Duftstoffen nicht mehr ausgesetzt sind. Das bedeutet Arbeit, denn in der Regel „duftet“ der komplette Wäschebestand und oft sogar der Kleider- und Wäscheschrank. 24 Stunden täglich sind wir von Kleidung und Wäsche umgeben.

Wer am Anfang seiner Erkrankung steht, muss zügig das Problem lösen, seine Wäsche und die Waschmaschine von den Duftstoffen und Parfüms zu befreien. Nicht unbedingt einfach, denn die in heutigen Waschmitteln und Weichspülern enthaltenen Duftstoffe sind so ausgelegt, dass sie möglichst intensiv und lange haften. Einfach mit duftneutralem Waschmittel waschen reicht nicht, und was auch nicht zu vergessen ist, häufig ist die Waschmaschine ebenfalls völlig kontaminiert. Guter Rat ist also teuer.

Wir möchten mit Euch die nützlichsten Tipps zusammentragen, wie man am besten vorgeht, denn wer könnte zuverlässiger Auskunft geben als jemand, der MCS hat? Die Chemikaliensensitivität hat viele der Erkrankten zwangsläufig zu Experten gemacht. Nicht dass es einfach gewesen ist, im Gegenteil, wer MCS hat, musste oft aus Schaden lernen. Genau deshalb möchten wir mit Euch „Expertentipps“ zusammentragen, die dann allen weiterhelfen, die verzweifelt auf der Suche nach Lösungen sind. Kontinuierlich möchten wir mit Euch zusammen eine Serie mit den besten Tipps zur Lösung von speziellen Alltagsproblemen erstellen. Sicherlich werden nicht nur Chemikaliensensible und Allergiker daraus profitieren, sondern auch die zunehmende Zahl der Menschen, die gesundheits- und umweltbewusst leben möchten.

Ihr seid die Experten, lasst uns Eure besten Tipps wissen:

  • Was hilft am besten, um Kleidungsstücke, die nach Waschmittel, Weichspüler oder Parfüm riechen, duftfrei zu bekommen?
  • Wie bekommt man eine mit Waschmittelgeruch kontaminierte Waschmaschine clean?
  • Wie bekommt man Kleider- und Wäscheschränke duftfrei?

15 Kommentare zu “Experten geben Antwort: Die besten Tipps für duftfreie Wäsche”

  1. Tohwanga 3. September 2010 um 14:16

    Stark riechende Kleidung bekommt man duftfrei z.b. mit Einweichen in einem Gemisch aus 1/2 Milch + 1/2 Wasser + Becher Naturjogurt – Gemisch. Danach ist ein mehrmaliges Waschen mit duftfreien Waschmittel(n) mit mehrmaligem Spülen erforderlich. Reicht dieses nicht aus, Prozedur wiederholen.

    Es kann ein Milchgeruch zurückbleiben. Hier hilft nochmaliges Waschen und mehrmaliges Spülen und/oder Kleidung über längere Zeit auslüften lassen. Wer nicht die Möglichkeit hat die Sachen draußen an die frische Luft zu hängen, kann diese vielleicht auf dem Dachboden aufhängen (ein Ausluften im Keller, habe ich als negativ erlebt) oder kann die Kleidung mehrmals durch den Trockner jagen.

    Die nicht fettlöslichen Dufstoffe/Chemikalien können z.B. mit Soda oder Natron ausgewaschen werden.

    Manche Duftstoffe lassen sich auch durch Sonne (früher wurde es Bleichen genannt) „ausbrennen“. Nicht jeder Faser oder Farbe macht dieses unbeschädigt mit!

    Schwach riechende Kleidung bekommt man manchmal (kommt auch wirklich auf die Faser an) durch viel Lüften clean. Ideal sind für solche Dekontaminierungen Loggia, Carport, Unterstand, Dachboden, wo die Kleidung regengeschützt, über Tage, Wochen, Monate hängen kann.

    Leider hilft manchmal auch jeglicher Dekontaminierungsversuch nicht und man muß sich von dem Kleidungsstück trennen. Oft sind dann die Kleidungsstücke eh schon so ausgewaschen und ausgebleicht, das ich sie dann eh nur noch in den Altkleidersack tun kann. Ich habe manchmal das Gefühl, das diese gescheiterten Versuche am extrem haftenden Duftstoff und/oder an der Faser, dem Stoff liegt.

    Kleider- und Wäscheschränke kann man u.U. schon mit Auswischen und Lüften clean bekommen. Auch Säckchen mit Meersalz oder Zeolith oder dieser Edelstahl-Stein (Zielonka) hineinlegen hilft manchmal. Es ist sehr unterschiedlich (es sind ja auch unterschiedliche Chemikalien) und man muss einfach ausprobieren, flexibel sein und einfach Geduld haben.
    Ich persönlich halte nichts von abdecken oder abkleben. Entweder ist das Material verträglich oder nicht, besser ist, man trennt sich von dem Möbelstück.

  2. Juliane 3. September 2010 um 15:45

    Bei manchen Duftstoffen hilft Waschen mit Enzymen von Spinnrad. Mit den Enzymen kann man auch die Reste der Behandlung mit Milch beseitigen.

    Siehe
    Pulver Waschmittelbaukasten Spinnrad

  3. Pennylane 4. September 2010 um 12:38

    Um die Waschmaschine duftfrei zu bekommen habe ich Kaisers Natron (1 ganzes Päckchen) anstatt Waschmittel in die Waschmittelschublade gegeben und die Maschine bei höchster Temperatur durchlaufen gelassen. Wenn einmal nicht reicht, mehrfach anwenden.

  4. Vicky 5. September 2010 um 11:10

    Der Enthärter von Sodasan besteht aus Zeolithen. Zeolith absorbiert Gerüche. Ich gebe immer etwas mehr rein, das hilft ganz gut um Gerüche zu beseitigen. Ob es für Parfümgeruch ausreicht weiß ich nicht, das Problem hatte ich noch nicht.

  5. Seelchen 5. September 2010 um 11:13

    Tohwanga hat eigentlich schon alles erklärt.
    Auch ich lege in Milch ein und wasche danach mit Natron.
    Eine neue Waschmaschine kaufen und 10 mal mit Natron auf 90 grad laufen lassen oder eine kontaminierte immer wieder den Spülgang mit Natron oder Soda und EM 1 reinsprühen paar Tage.
    Mit Schränken ebenfalls so umgehen…erstmal Auslüften in der Anfangsphase..dann auswaschen mit Natron und Salz..dann trocknen lassen und wenn immer noch Geruch dann mit Em 1 täglich einsprühen (EM1 sind effektive Mikroorganismen)

    Anmerkung Admin: EM wird nicht von jedem toleriert und ist nicht geruchsneutral.

  6. Della 5. September 2010 um 12:15

    Mein Kleiderschrank roch so stark nach Weichspüler, dass wirklich nichts mehr half. Ich habe ihn entsorgt und Metallregale aufgestellt.

  7. tanja 5. September 2010 um 13:05

    Ich habe mit Zeolith und Natron leider nicht so viel Erfolg gehabt. Meine langjährige Erfahrung hat ergeben: am schnellsten und billigsten geht es (ähnlich wie bereits oben beschrieben) mit Milchpulver (Kaffeweißer von Aldi). 5 EL statt Waschmittel, 1-2 Std. einweichen lassen, höchstmögliche Temperatur die die Wäsche zuläßt. Damit habe ich Duftstoffe bisher mit einmaliger Behandlung beseitigen können. Allerdings nur in Naturfasern. Synthetik ist ein aussichtloser Fall.

  8. Stables 5. September 2010 um 17:13

    Metallregale im Schlafzimmer sind nicht jedermanns Sache. Bevor ein Schrank weggeworfen wird, versucht ihn mit Alufolie auszukleiden. Normale Alufolie gibts in jedem Supermarkt.

  9. ruth sept 2010 6. September 2010 um 08:31

    EM (effektive mikroorganismen)ich mache überaus positive erfahrungen in haus u garten..waschmaschine..
    neue kleider.. farben.. neue hölzer.. nasszellen (vorbeugend wegen pilzbefall) immer wieder mit EM besprühen.. elliminiert düfte u schadstoffe!
    viel erfolg!


    Anm. Admin: EM ist nicht geruchsneutral und wirsd nicht von jedem vertragen.

  10. Valerie 8. September 2010 um 15:19

    Ich hab mit den genannten Methoden kaum Erfolg. Nach 10 mal waschen geht Parfümgeruch langsam weg…
    Aber die Schadstoffe in der Kleidung sind für mich viel schlimmer, finde kaum Kleidung, die ich tragen kann, selbst gebraucht!
    Bio-Klamotten gibt’s nicht in meiner Größe. Bio-Stoff ist quasi auch nicht zu kriegen, nur naturfarbener Feinripp, damit könnte ich mich ja einkleiden. *augenroll*
    Kann man Schadstoffe nicht aus Kleidung entgiften?
    Kleidung wird für mich ZUM TEIL so nach 10-50 mal waschen mehr oder weniger verträglich…
    Also es müßte nur schneller gehen.

    Wie ist das mit in Wasser mit Aktivkohlepulver oder Zeolithpulver einweichen?
    Löst EM wirklich Schadstoffe AUF? Z.B. Biozide oder Azofarbstoffe die in Kleidung sind? Aber Schwermetalle ja wohl kaum, die dürften doch wieder von Kohle oder Zeolith gebunden werden. Aber ein Zeolithbeutel im Wasser hilft nicht wirklich bei mir…wie soll das auch gehen? Die Schafstoffe IN der kleidung kriegen doch keinen Kontakt mit dem Zeolith, nur die Schadstoffe, die sowieso schon ins Wasser abgegeben werden und zum Zeolith gelangen, könnten doch da absorbiert werden, oder nicht?
    Vielleicht reicht es ja, wenn schädliche Farben soweit raus sind, dass der Rest so fest in den Fasern drin ist, dass es zwar noch farbig ist (wenn auch vielleicht etwas blaß), aber nur noch so wenig in die Haut abgegeben werden kann, dass es weitgehend ok ist…

  11. Clarissa 3. Oktober 2010 um 08:03

    @Valerie
    Da kann ich vielleicht ein bisschen aus meinem Nähkästchen plaudern. Natürlich gibt es Bio-Stoffe und nicht nur Feinripp.
    Für alle die mit Nadel und Faden umgehen können hier ein Link wo man schöne Stoffe aus Naturfasern wie Brennessel, Hanf, Baumwolle etc. pp herbekommt.

    http://www.naturstoff.de/index.html

    Ich bitte dieses nicht als Werbung zu verstehen aber das ist meine Bezugsquelle.

  12. christin 30. Januar 2011 um 13:38

    Ich bin in Dänemark auf Produkte aufmerksam geworden, die weder Duftstoffe noch Farbstoffe enthalten. Nach langem Suchen bin ich jetzt auch auf einen Shop gestoßen, der diese Artikel vertreibt. Ich kann diese Artikel nur xxxxxxxxxxxx

    empfehlen, besonders auch die Artikel für Babys Pflege, um gar nicht erst eine Allergie und evtl. ein Asthma zu riskieren.Der Name dieses Shops ist auch sein Programm, die versenden schnell und absolut zuverlässig:

    Hoffe, alles wird dann gut
    liebe Grüße von Christin

    * Werbelink entfernt. Ebenfalls im CSN Forum.

  13. Flaunt 1. Februar 2011 um 18:57

    Im Forum hatte ich zu „NEUTRALE PRODUKTE geantwortet:
    Inhaltsstoffe im „Babybad“:

    Aqua, Sodium Laureth Sulfate, Disodium Cocoamphodiacetate, Cocamidopropyl Betaine, Sodium Chloride, Citric Acid, Glycerin, Sodium Lactate, Sodium Hydroxide, Sodium Benzoate

    Nicht gerade babyfreundlich!

    Müttern rate ich nur Naturkosmetik ohne Chemie zu nehmen.

  14. Beate M. 11. März 2011 um 21:19

    Hallo,

    auch ich nutze seit Jahren die Sachen von NEUTRAL und ich finde es gut, dass ich diese jetzt endlich auch hier in Deutschland bestellen kann. Auch ich bin Kunde bei http://www.neutrale-produkte.de

    Die Inhaltsstoffe sind durchaus akzeptabel, denn auch jeden Fall enthalten die Sachen weder Duftstoffe noch Farbstoffe und Parabene.

    Meine Erfahrungen mit den Produkten aus dem Bioladen oder der Apotheke sind jedenfalls nicht sehr positiv. Sehr teuer und kein besseres Ergebnis.

    Meine Kinder sind mit NEUTRAL immer bestens klar gekommen und die gesamte Familie nutzt die Produkte nach wie vor. Die Waschmittel sind übrigens auch bestens zu empfehlen.

    Gruß
    Beate

  15. DB 5. Mai 2016 um 18:06

    Ich habe das Problem nicht mit meiner Wäsche, sondern mit der meiner Nachbarin. Die hängt an meinen Tagen rücksichtslos auf.
    Hatte schon extremer Luftnot. Musste meine Wåsche einige Male neu waschen bzw. mein Mann. Habe das über ein Jahr mitgemacht.
    Der Vermieter kommt auch nicht gegen die Frau an. Habe den Keller mit Essig behandelt…nach 2 h war der Parfüm Geruch weg, aber es riecht unangenehm.
    Habt ihr einen anderen Tipp?

Kommentar abgeben: