Die nackte Wahrheit über MCS – Multiple Chemical Sensitivity

mcs-die-nackte-wahrheitVergangene Woche wurde in der Onlinezeitung Delirio ein Beitrag über MCS veröffentlicht, bei dem Eva Caballé, eine spanische MCS Aktivistin die den Blog NO FUN betreibt, sich der Kamera nackt darbot und die nackte Wahrheit über MCS schrieb.

Für andere Länder sieht es oft so aus, als hätten die an MCS Erkrankten in Deutschland mehr Hilfe, medizinische Versorgung und Unterstützung, weil MCS in unserem Land als körperlich bedingte Krankheit mittels eines ICD-10 Codes einklassifiziert ist und auch als körperlich bedingte Schwerbehinderung gelistet ist. Die Realität für MCS Kranke in Deutschland ist jedoch hart und bitter. Auch hierzulande werden Chemikaliensensible ausgegrenzt und vom gesellschaftlichen System fallengelassen. Obendrauf werden die Erkrankten häufig systematisch psychiatrisiert. Medizinische Versorgung, die speziell auf Chemikaliensensible ausgerichtet ist und auch die dazu erforderlichen umweltkontrollierten Räumlichkeiten aufweisen kann, sucht man vergebens. In öffentlichen Gebäuden wurde bisher keine der allgegenwärtigen “unsichtbaren Barrieren” aus dem Weg geräumt, wie sie bspw. Duftspender auf Toiletten, duftende chemische Putzmittel oder parfümierte Angestellte für Menschen, die an MCS erkrankt sind, darstellen.

Wir Chemikaliensensiblen in Deutschland können uns den spanischen MCS Kranken anschließen, denn auch uns lässt man nackt und ohne Hilfe liegen.

Die nackte Wahrheit über MCS

Die nackte Wahrheit über MCS

von Eva Caballé

Wir werden nackt geboren, dann geben sie uns Duftstoffe, parfümierte Windeln, Kleidung, die mit Weichspüler gewaschen ist, Cremes mit allen möglichen Duftstoffen, und sie fahren uns herum in Kinderwagen aus Plastik, währenddessen wir ziemlich verschmutzte Luft einatmen.

Wir wachsen heran und sie machen uns glauben, dass wir alles erreichen können, was wir nur wollen, dass wir unsere Zukunft selbst bestimmen können. Dass Glücklichsein damit zusammenhängt, alles zu kaufen und dass der Staat da ist, um uns beschützen und über uns zu wachen – auch wenn ich daran meine Zweifel hatte.

Eines Tages wachst Du auf und nichts macht mehr Sinn. Du machst die Nachttischlampe an und Deine Augen fangen an zu brennen; Du öffnest das Fenster und Du nimmst neue Gerüche wahr, die Dir den Atem nehmen. Du machst das Radio an und die Musik hämmert in Deinem Kopf, so stark, dass Du Angst haben musst, er würde jeden Augenblick explodieren. Und Du hast keinen Kater. Es ist schlimmer. Es nennt sich Multiple Chemical Sensitivity (MCS) und es ist bleibend. Dein Körper hat “genug” gesagt, ist zusammengebrochen und versucht, all das abzulehnen, von dem sie sagen, dass es zum Glücklichsein dazugehört. Dein Leben hat eine unvorhergesehene Wende genommen, Dein Geist verändert sich, Deine Zukunft entschwindet, Du hast weder körperliche noch mentale Energie. Die Krankheit drängt Dich dazu, Dein Leben hinter einer Maske zu verbringen und in Isolation vom Rest der Welt zu sein.

Multiple Chemical Sensitivity ist nicht merkwürdig oder eine Seltenheit. Es betrifft etwa 5% der Bevölkerung. Es ist eine chronische Krankheit, nichts Psychisches, das Symptome verursacht als Reaktion auf minimalen Kontakt gegenüber alltäglichen und unnötigen chemischen Produkten, wie Bleichmitteln, Raumduftsprays, Parfums, etc. Wir leben eingesperrt in unseren Häusern, aber es ist nicht erforderlich, dass wir rausgehen, um eine Zusammenbruch zu bekommen. Die Kleidung deines Nachbarn, die zum Lüften draußen hängt, nimmt Dir den Atem, sorgt dafür, dass Du Dich krank fühlst, bis Du dann bewusstlos wirst – Danke an die wundervollen, toxischen Weichspüler.

Nichts als die nackte Wahrheit über MCS

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erkennt bislang nicht an, dass MCS-Kranke der Hilfe bedürfen, und erwartet, dass sie zahllose weitere Studien bekommt, die deren Hilfsbedürftigkeit beweisen. Das Europäische Parlament schließt MCS in eine wachsende Anzahl von Krankheiten ein, die mit Umweltfaktoren in Zusammenhang stehen. Der Grund dafür ist der Druck, den die chemische und pharmazeutische Industrie ausübt, damit die Krankheit nicht anerkannt wird, weil MCS durch chemische Produkte verursacht wird, die wir alle konsumieren. Die ökonomischen Interessen stehen ganz klar vor unserer Gesundheit. In Ländern, in denen das Problem anerkannt ist, wie in Deutschland, werden medizinische Hilfe und finanzielle Unterstützung geboten. In einigen anderen Ländern wird gerade darüber nachgedacht.

Und wie ist die Situation in Spanien? Wir existieren nicht für unsere vaterländische Regierung. Zusätzlich zu dem Drama, an MCS zu leiden, lassen sie uns im Stich, ohne medizinische Hilfe und ohne Recht auf soziale Unterstützung, wenn wir nicht mehr arbeiten können. Sie lassen uns nackt und ungeschützt liegen, wie Menschen zweiter Klasse, weil wir der Beweis dafür sind, dass unser derzeitiges Gesellschaftssystem versagt hat. Auch wenn niemand es so sehen will oder Maßnahmen ergreift, es zu ändern.

Sie nehmen uns auch jede Hoffnung, die wir haben, uns einmal besser zu fühlen. Die Pharmakologen finanzieren nur dann Forschung, wenn sie einen Profit damit erzielen können. Als Ergebnis dessen werden seltenere Krankheiten nicht erforscht, nicht einmal MCS, das 5% der Bevölkerung betrifft. Die chemische und pharmazeutische Industrie weiß, dass wir krank werden, weil wir vergiftet sind und dass die Lösung kein Medikament ist, das sie reich machen kann. Die Lösung ist ein Wandel im derzeitigen Gesellschaftssystem, Reduzierung der riesigen Mengen von chemischen Produkten, denen wir jeden Tag ausgesetzt sind. Offensichtlich darf dies nicht sein, und so bestreiten sie, dass MCS existiert, weil ihre ökonomischen Interessen aufs Spiel gesetzt würden.

Die chemische Industrie, unterstützt von der Regierung, hat nicht das Recht, die Bevölkerung einer unfreiwilligen Exposition gegenüber chemischen Substanzen zu unterwerfen, deren Wirkung noch ungewiss ist. Wenn wir MCS entwickeln, müssen wir alle Parfums wegwerfen, Weichspüler, Plastik, etc…um wieder nackt zu sein. Wir werden wiedergeboren, aber es ist ein neues Leben, dass wir uns nicht ausgesucht haben. Wir wissen durch die wissenschaftliche Forschung, die bereits getan wurde, dass MCS auch genetische Komponenten hat, so dass nicht jeder es entwickeln kann. Aber das rettet Dich nicht davor, Gifte zu akkumulieren, bis Du Krebs hast oder eine andere Krankheit, die mit der Umwelt in Zusammenhang steht.

Diejenigen, die unter MCS leiden, fordern, dass ihre Krankheit anerkannt wird; wir fordern die gleichen Rechte zu erhalten wie alle anderen chronisch kranken Menschen; wir fordern, dass die Gesellschaft das Risiko, dem sie ausgesetzt ist, wahrnimmt; wir fordern, dass die Regierung die Bevölkerung beschützt und verhindert, dass sie krank wird, und das die Industrie die Verantwortung und die Kosten übernimmt für die Schäden, die sie anrichtet.

Wir wollen nicht, dass sich irgendjemand wieder nackt fühlt, als Ergebnis, weil er unter MCS leidet.

Die nackte Wahrheit über Multiple=

Deutschsprachige Übersetzung und dt. Antext: Silvia K. Müller, CSN – Chemical Sensitivity Network

Der Originalartikel erschien in der Onlinezeitung Delorio in der Ausgabe DesNudo

In den USA publizierte Canary Report eine englischsprachige Übersetzung: The naked Truth

HET ABC van MCS in den Niederlanden publizierte “The naked Truth” in Teil 1 und Teil 2

Vielen Dank an Delirio und Eva, dass wir den Artikel übersetzen und mit den Originalbildern präsentieren durften!

22 Kommentare zu “Die nackte Wahrheit über MCS – Multiple Chemical Sensitivity”

  1. Eva Caballé 2. Juli 2009 um 10:38

    Thanks a lot for the German translation!
    It’s been a pleasure working with you and I hope that MCS’s sufferers in German will enjoy the article.

    Best regards from Barcelona,

    Eva

  2. Miriam 2. Juli 2009 um 11:56

    Guten Tag,

    ja es ist so, leider.
    Wir, die MCS Kranken, sind leider weder von den “anderen Menschen”, noch von den Ärzten oder Regierungen anerkannt. Oft genug erlebt man, was das gibt es nicht. So etwas habe ich noch gehört.
    Immer noch, nach so vielen Jahren. Es ist zu unbequem, leider. Man möchte es lieber verschweigen. Als endlich die AUGEN auf zu machen und zu helfen. Zu sagen, JA, MCS gibt es.

    Aber, wir hoffen, und wissen, das es zum Glück, hier oder da, doch immer wieder mal ein paar liebe Menschen gibt, die uns LIEBEN und HELFEN, einfach weil sie uns nehmen wie wir sind, ohne wenn und aber. Zwar eher die Seltenheit, aber doch.

    DANKE dafür, das es EUCH gibt ! DANKE,

    Miriam und Familie

  3. Susie Collins 2. Juli 2009 um 12:04

    Thanks for the link! I am so excited to see Eva’s incredible photos and essay go worldwide. It’s a fantastic way to spark interest and awareness about Multiple Chemical Sensitivity.

    Thanks for translating and all your good work, Silvia!

    Aloha,
    Susie

  4. Silvia 2. Juli 2009 um 12:11

    Thank you Eva!

    We really like your story and the great photos. It was a pleasure working with you and we will continue.

    Thank you Susie!
    Italian translation is finished and will go online today. Danish translation is in work…

    Best regards from Germany,
    Silvia

  5. Astrid 2. Juli 2009 um 12:55

    Dear Eva,

    it was very courageous to make your photos public.
    I wish you all possible sucess with your awareness campaign.

    Thank you very much and best regard from Germany, where the circumstances aren’t better than in Spain.

    Astrid

    PS: I love Barcelona, Antoni Gaudí s Sagrada Família and Park Güell

  6. Maritta 2. Juli 2009 um 14:13

    Ja, das ist die nackte Wahrheit über MCS und warum wir keine Hilfe erhalten.

    Thank You Very Much Dear Eva.

  7. Silvia 2. Juli 2009 um 15:46

    Der Text wird gerade in norwegische und in dänische Sprache übersetzt.

    Italienisch ist er jetzt ebenfalls online:

    AMICA website: http://www.infoamica.it/articolo.asp?a=11&sa=33&art=611

    Riconoscimento MCS: http://mcsriconoscimento.blogspot.com/2009/07/la-nuda-verit.html

    MCS in Europe: http://mcseurope.blogspot.com/

  8. Eva Caballé 2. Juli 2009 um 18:41

    Many thanks to all of you!

    I’m really taken with this article’s acceptance! I’m sure that this text it’s valid for several countries where people with MCS unfortunately feel naked and unprotected.

    Astrid, I love Gaudí too and I used to love living in Barcelona, but not anymore because isn’t a good place to live if you suffer MCS.

    Silvia, I’m sure that we will continue working together. I can’t wait to see the Danish and Norwegian translations!!

    Susie, Silvia, I’m really happy we’ve met!

    Kind regards from Barcelona!!

  9. Toxicwarrior 2. Juli 2009 um 21:46

    Dear Eva Caballé!

    Thank you very much for your openness, trueness, humaneness courage and affirmative action. I hope in future we can stop this global madness of discrimination, incomprehension and can our environment in Future raise awareness for MCS.

    This is a global problem, let us act global!

    Kind regards from Berlin

  10. Thommy 4. Juli 2009 um 21:23

    Über Eva gibt es auch einen TV Bericht den Ihr als Video anschauen könnt.
    Es wird gezeigt wie sie leben muss, welche Hilfsmittel sie braucht (Luftfilter, Wasserfilter, Sauerstoff, etc.)

    http://nofun-eva.blogspot.com/2008/06/matins-tv3-30-06-08.html

  11. Thommy 4. Juli 2009 um 21:28

    Eva hat auf ihrem NO FUN Blog die Arbeit von CSN beschrieben und das Vorwort über die Situation MCS Kranker in Deutschland ins Spanische übersetzt, das Silvia für den EMM Blog auf Englisch geschrieben hat.

    http://nofun-eva.blogspot.com/2009/07/mcs-naked-alemania.html

    http://www.csn-deutschland.de/blog/en/the-naked-truth-about-mcs-multiple-chemical-sensitivity-including-foreword-about-german-situation/

  12. Henriette 5. Juli 2009 um 12:14

    Liebe Eva,

    besten Dank für Deine äußerst gelungene Umschreibung der nackten Wahrheit über MCS – Multiple Chemical Sensitivity.

    Herzliche Grüsse
    Henriette

  13. Eva Caballé 5. Juli 2009 um 12:35

    You’re welcome Henriette. I’m glad you have related to my essay.

    Dear Thommy, thanks a lot for all the links you have posted! I will add another one, the unabridged video we recorded at home last year for the TV (in Catalan and subtitled in Spanish)
    http://nofun-eva.blogspot.com/2008/07/sqm-vdeo-integre-gravaci-casa-2apart.html, where I explained my history and showed all changes we had done to adapt our flat to my condition. I’m planning to subtitle it in English.

    Kind regards from Barcelona!

  14. Princess 6. Juli 2009 um 21:15

    Dear Eva,

    thanks a lot for your courageous article about Multiple Chemical Sensitivity – MCS and your incredible photos. Your openess is a fantastic action against the discrimination of MCS.

    With best regards,

    Princess

  15. Silvia 7. Juli 2009 um 17:51

    Es gibt jetzt online auch eine französische Version von “The naked Truth about MCS – Multiple Chemical Sensitivity” :

    http://www.contaminations-chimiques.info/?2009/07/07/685-la-verite-du-mcs-mise-a-nue

  16. Eva Caballé 8. Juli 2009 um 20:13

    Thanks a lot for your kind words princess. I hope that my essay helps in our fight for global recognition for Multiple Chemical Sensitivity.

    Best regards,
    Eva

  17. Spider 9. Juli 2009 um 21:12

    Hallo Eva,

    das ist toll, dass Du Dich getraut hast mit Deinen Photos und der nackten Wahrheit über Multiple Chemical Sensitivity an die Öffentlichkeit zu gehen. Das bringt MCS sicherlich einen großen Schritt nach vorne.

    Gruss Spider

  18. Eva Caballé 15. Juli 2009 um 19:26

    Many thanks Spider!
    I hope these photos and the essay help to announce Multiple Chemical Sensitivity to people.

    Kind regards,
    Eva

  19. Petra Monhardt-Sturm 6. Februar 2011 um 20:56

    Hallo!
    Meine Mama liegt im Krankenhaus, weil sie Astmatikerin ist und im Treppenhaus zusammengebrochen ist. Die Nachbarn benutzen sehr viel Weichspüler, Raumparfüm und sonstige Parfüms ohne Rücksicht. So wurde dann der Krankenwagen gerufen. Nun liegt sie im Krankenzimmer mit 2 weitere Patientinnen. Alle benutzen dort Parfüm, Patientinnen, Besucher, Krankenschwestern etc. und meine Mama liegt mittendrin. Sie hat gesagt, sie kriegt dann keine Luft. Erwidert wurde: dann gehen sie raus, wenn sie das Parfüm stört. Sie wird nicht ernst genommen und ich fühle mich hilflos. Sie kriegt nur Sauerstoffmaske und Viani Astmamedizin. Aber die Allergene werden nicht entfernt. Wie kann ich meine Mama helfen und wer weiss wo meine Mama Hilfe bekommen kann. Sie ist ganz verkrampft und wiegt nur noch 40 kg bei 1,59 m.
    Bin verzweifelt!
    Danke im voraus
    Petra

  20. sunday 6. Februar 2011 um 21:59

    hallo petra,

    am besten meldest du dich im forum von csn-deutschland an. da sind ganz viele leute mit mcs, die dir tips geben können. und vor allem such dir einen nickname aus, es ist nicht gut, im internet über so persönliche dinge mit vollem namen zu berichten, vor allem, wenn man noch so jung ist wie du. vor allem brauchst du da wo du wohnst einen erwachsenen, der dir hilft, deine mama irgendwo anders unterzubringen oder zu einem arzt (umweltmediziner) zu bringen, der ihr helfen kann. falls dein vater nicht da ist, such dir bei deinen verwandten jemanden aus, der nett und hilfbereit ist und bitte ihn um hilfe und falls er/sie dir und deiner mutter helfen will, kann er im csn-forum adressen von entsprechenden ärzten usw. bekommen.

    lg
    sunday

  21. Clarissa 7. Februar 2011 um 01:53

    Hallo Petra, ist denn die “Parfümallergie” deiner Mutti bei ihrem Hausarzt bekannt? oder gibt es da ein Attest einen Allergiepass. Allergisches Asthma? Wenn du da etwas hast, kannst du den Ärzten Druck machen, notfalls mit Anzeigen wegen Körperverletzung mit Vorsatz drohen, Einzelzimmer verlangen, soweit möglich auf duftfreie Umgebung hinwirken.

    Melde dich im Forum an, dort steht sehr viel drin was dir vielleicht helfen könnte.
    Viel Erfolg und LG
    Clarissa

  22. Udo 7. Februar 2011 um 08:40

    Hallo Petra,

    Deine Mutter soll ein Einzelzimmer verlangen. Wird das Zimmer verweigert, könnte sie auch auf eigene Kosten ein Einzelzimmer nehmen und später die Kosten wegen medizinischer Notwendigkeit wieder zurückverlangen!

Kommentar abgeben: